1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Termine und Veranstaltungen 2015

03.12.2015 – Erfahrungsaustausch zur sonderpädagogischen Förderung

Urkundenübergabe zur Kooperation zwischen der Dresdener und Prager Förderschule mit den Ministeriumsvertretern

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Mit einer ersten trilateralen Veranstaltung widmete sich das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen gemeinsam mit dem tschechischen Schulministerium und der Repräsentanz des Freistaates Bayern in der Tschechischen Republik und unter Mitwirkung der Schul- und Bildungsministerien dieser Länder, dem Bereich der sonderpädagogischen Förderung und der Integration und Inklusion sowie den aktuellen und künftigen rechtlichen Rahmenbedingungen. Gleichzeitig unterzeichneten eine Prager und eine Dresdener Förderschule ihr künftige Schulkooperation unter Anwesenheit der Ministeriumsvertreter.

25.11.2015 – Berufsbildungskonferenz

Collage der Veranstaltung

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Im Rahmen der mit dem tschechischen Schulministerium, der Deutschen Botschaft in Prag und dem sächsischen Verbindungsbüro organisierten Konferenz zur Beruflichen Ausbildung am 25. November 2015, nahmen neben dem deutschen Botschafter und Vertretern der Bildungsministerien zahlreiche Vertreter von Berufsschulen, Bildungs- und Weiterbildungseinrichtungen sowie Kammern, Verbänden und Unternehmen teil, um sich zu den Themen: Ausbildung der Berufsschulpädagogen, Umsetzung von Lehrplänen, Meisterausbildung, Berufsberatung in Schulen und der Durchlässigkeit der Bildungssysteme in Deutschland und Tschechien auszutauschen.
Der vollständig ausgebuchte Kuppelsaal der Deutschen Botschaft in Prag gab dieser aus sächsischer Sicht bereits dritten Konferenz ihrer Art, einen neuen Rahmen und bildete einen wesentlichen Baustein im Rahmen des deutsch-tschechischen strategischen Dialogs.

03.11.2015 – Informationsveranstaltung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds

Collage der Veranstaltung

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Durch die Initiative des sächsischen Verbindungsbüros in Prag und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds wurde in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Staatskanzlei eine Informationsveranstaltung über Aufgaben und Möglichkeiten der Förderung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds in Dresden organisiert. Geladen waren Behörden, Organisationen und Institutionen, die als Multiplikatoren oder auch potentielle Antragsteller fungieren. Herr Dr. Tomáš Jelínek, Geschäftsführer des Deutsch-Tschechischen Zukunftfonds informierte die 60 Gäste über Aufgaben, Ziele und Fördermöglichkeiten des Fonds.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds kann seit seiner Gründung 1998 bis heute folgende Bilanz ziehen:

  • Förderung von rund 8.500 bilateralen Projekten
  • mit einer Gesamtsumme von 48 Millionen Euro
  • 2014: Vergabe von Fördermitteln in Höhe von 3,1 Mio. Euro
  • 2015: Förderung von 164 Projekten mit sächsischer Beteiligung (ca. 27 % aller Projekte) und Vergabe von 785 700 Euro.

Allein in den letzten 5 Jahren begegneten sich mit Unterstützung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds:

  • 100.000 Jugendliche im Bereich Jugend und Schule
  • 150.000 Teilnehmer in Dialogforen und Fachveranstaltungen
  • 90.000 Menschen in Partnerschaften von Gemeinden und Vereinen.

Weitergehende Informationen finden Sie unter: www.fondbudoucnosti.cz/de

29.10.2015 – Sächsisch-Tschechischer Innovationstag

Collage zur Veranstaltung

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Zum 1. »Sächsisch-Tschechischen Innovationstag« fanden sich am 29. Oktober 2015 mehr als 50 Vertreter sächsischer und tschechischer Hochschulen im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag ein. Neben Grußworten und einem Vortrag des tschechischen Vizepremiers für Wissenschaft, Forschung und Innovation, MVDr. Pavel Bělobrádek, sprachen die Referenten vor allem zu Themen des Wissens- und Technologietransfers, der Forschungsförderung und zu Möglichkeiten der grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Kooperation.

15.10.2015 – Seminar »Kunst und Gesellschaft« in Prag

Fotos der Veranstaltung

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Unter dem Titel »Kunst und Gesellschaft« fand am 15. Oktober 2015 ein Seminar statt, an dem sich Rektoren und Professoren sächsischer und tschechischer Kunstakademien mit Vorträgen und Diskussion beteiligten. Die Grußworte sprachen Vertreter des tschechischen Kulturministeriums, des SMWK sowie der Generaldirektor der Nationalgalerie Prag, Doz. Dr. et Ing. Jiří Fajt, Ph.D. Einen kulturellen Abschluss fand die spannende und gut besuchte Veranstaltung im Rahmen eines Jazz-Konzerts in der Deutschen Botschaft Prag.

24.09.2015 – Autorenlesung mit Jörg Jacobs und Ausstellungseröffnung des Künstlers Konrad Henker im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag

Collage

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Am 24. September 2015 fand im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen eine gemeinsam mit dem Prager Literaturhaus durchgeführte Autorenlesung des Leipziger Schriftstellers Jörg Jacob statt. Anschließend wurde im Rahmen einer Vernissage die Ausstellung des Dresdner Künstlers Konrad Henker mit zahlreichen Gästen aus Sachsen und Tschechien eröffnet

29./30.08.2015 – Die Oberlausitz präsentiert sich im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag

Ausstellung Sorbisches Handwerk Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

Sorbisches Handwerk
(© Jessica Grossmann Photography)

Ausstellung Sorbisches Handwerk Künstler der Oberlausitz Musikalische Untermalung Öffnung des großen Tores für die Öffentlichkeit zum Besuch der Ausstellung und den Hof des Wendischen Seminares Tourismusregion Oberlausitz Trachten aus der Oberlausitz

Am 29. August 2015 wurde das dritte Sommerfest des sächsischen Verbindungsbüros im Lužický seminář/Wendischen Seminar in Prag eröffnet. In diesem Jahr präsentierte sich die Wirtschafts- und Ferienregion Oberlausitz mit ihren Landkreisen Bautzen und Görlitz.

Eine Delegation von regionalen Unternehmern, Handwerkern und Künstlern war dazu angereist. Den tschechischen, deutschen und weiteren internationalen Gästen aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben erwartete ein unvergessliches Erlebnis. Lebendige Musik- und Tanzeinlagen, eindrucksvolle Kunst, farbenfrohe sorbische Trachten sowie detailreiches Handwerk ergänzten sich mit Wissenswertem zur Region, Lesungen und einem Oberlausitzer Buffet.

Stephanie Rehm, Staatsministerin a. D. und Referatsleiterin der  Verbindungsbüros in Polen und Tschechien und Dr. David Michel, Beauftragter des Freistaates Sachsen im Verbindungsbüro Prag leiteten die festliche Veranstaltung ein und hießen die zahlreichen Gäste herzlich willkommen. Die Grußworte zur Eröffnung hielten Andrea Dombois, erste Vizepräsidentin des Sächsischen Landtages, in Vertretung von Herrn Ministerpräsident Tillich, Kristina Larischová, Oberdirektorin im Außenministerium der Tschechischen Republik sowie Michael Harig, Landrat von Bautzen.

27.05. 2015 – »Nischd wie hin« – Lesung im Goethe-Institut Prag

Bild Tom Pauls und Bernd–Lutz Lange

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Das sächsische Verbindungsbüro in Prag lud am 27. Mai 2015 zu einer kabarettistischen Lesung ins Goethe-Institut in Prag ein. In »Nischd wie hin« erkundeten die sächsischen Kabarettisten Bernd-Lutz Lange und Tom Pauls die schönsten Fleckchen und Ecken Sachsens, sie »beschnarchten« den Freistaat. Es war ein Reisebericht über, durch und wegen Sachsen. Eine Liebeserklärung an den schönsten Freistaat Deutschlands. Dabei ging es nicht nur um Bauwerke, sondern auch um die wirklich wichtigen Dinge, wie kleine Cafés oder regionale Spezialitäten.

Die beiden bekanntesten sächsischen Kabarettisten lasen aber nicht nur aus diesem Buch, sondern aus verschiedenen Werken, die alle eines gemeinsam haben: ihre sächsische Betrachtungsweise von Vergangenheit, Gegenwart und … Sachsen eben. Bernd–Lutz Lange berichtet oft von seiner Kindheit und Jugend mit viel Augenzwinkern, Tom Pauls schreibt nicht nur als er selbst, sondern auch als Ilse Bähnert, und auch mal eine »Kriminalkomödie mit Schuss«.

Der Abend war für Veranstalter und die zahlreichen Gäste ein Abend der »anderen Art«. Die Kabarettisten begeisterten mit Humor, Witz, aber auch und natürlich mit der sächsischen Mundart.

26.03.2015 – Finissage mit der Künstlerin Iris Mende im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag

Fotocollage

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Vom 16. Januar 2015 bis 27. März 2015 konnte man im sächsischen Verbindungsbüro die Werke der Künstlerin Iris Mende aus Johanngeorgenstadt bewundern. Ausgestellt waren Aquarelle, die mit Gräsern und Kräutern ihrer Heimat kombiniert wurden.

Am 26. März 2015 verriet Iris Mende im Rahmen der Finissage in einem Interview mit der Kuratorin der Prager Nationalgalerie Rea Michalová dem Publikum ihre Gedanken und Motivationen zu ihren Werken.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von dem Bandoneonduo »Christoph & Valentin«.

20.-21.03.2015 – Besuch des Sächsischen Staatsministers Martin Dulig in Prag

Foto Pressekonferenz

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Vom 20. bis 21. März 2015 besuchte der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, die tschechische Landeshauptstadt. Im Rahmen seiner Antrittsbesuche bei dem tschechischen Verkehrsminister Dan Ťok und dem Minister für Industrie und Handel Jan Mládek besuchte Minister Dulig auch das sächsische Verbindungsbüro. Hier informierte er sich über Arbeit und Erfahrungen des Büros in der Tschechischen Republik. Anschließend fand eine Pressekonferenz unter reger Teilnahme tschechischer und deutscher Medienvertreter statt.

04.-05.03.2015 – Polizeidirektion Görlitz führt Tagung im Verbindungsbüro Prag durch

Gruppenfoto

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Vom 4. bis 5. März 2015 führte die Polizeidirektion Görlitz eine zweitägige Tagung in den Räumlichkeiten des sächsischen Verbindungsbüros in Prag durch. Eingerahmt wurde die Tagung unter anderem von einem Besuch in der Deutschen Botschaft Prag. 

26.02.2015 – Sächsischer Staatsminister Thomas Schmidt besucht das Verbindungsbüro in Prag

Gruppenfoto

v.l.n.r.: Ronny Zienert, persönlicher Referent des Umweltministers Thomas Schmidt, Dr. Roger Mackeldey, Referatsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Daniel Gellner, Abteilungsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Umweltminister Thomas Schmidt, Dr. David Michel, Beauftragter des Freistaates Sachsen im Verbindungsbüro in Prag, Jiří Kuděla, tschechischer Generalkonsul in Dresden, Matthias Heinz, Deutsche Botschaft in Prag.
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Am 26. Februar 2015 besuchte der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag. Er informierte sich über die Tätigkeit des Büros. Neben Vertretern des SMUL und der Deutschen Botschaft in Prag begleitete die Delegation auch der tschechische Generalkonsul in Dresden, Dr. Jiří Kuděla. 

19.02.2015 – Konzert im Sächsischen Verbindungsbüro

Collage Konzert

Konzert im Sächsischen Verbindungsbüro am 19.02.2015
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Die Konzertreihe »Konzerte zur Jahreswende« ist in dieser Form einmalig in der Lausitz: Unter der künstlerischen Leitung der Konzertpianistin Heidemarie Wiesner reisen seit deren Gründung international renommierte Musiker in die Lausitz und brachten jedes Jahr in einer anderen Besetzung Kompositionen sorbischer Tonschöpfer, Werke aus den Kulturkreisen der musikalischen Gäste sowie bekannte Werke des Konzertrepertoires zu Gehör.

Am 19. Februar 2015 gab die Pianistin auch ein Konzert im sächsischen Verbindungsbüro in Prag. Begleitet wurde sie von dem Musikwissenschaftler und Komponisten Sebastian Elikowski-Winkler, der die Entstehung und Thematik der Stücke erklärte und so durch einige Jahrhunderte sorbischen Kunstschaffens führte. Viele der Gäste – der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt – kamen so zum ersten Mal mit Werken sorbischer Komponisten in Berührung und dies in einer erstklassigen Darbietung.

Für die Konzertreihe entstehen jedes Jahr neue Werke durch die Vergabe von Kompositionsaufträgen an sorbische Komponisten. Damit tragen die »Konzerte zur Jahreswende« seit Jahren aktiv zur Erweiterung des Repertoires kammermusikalischer Werke sorbischer Komponisten bei. 

22.-23.01.2015 – Exkursion zum Thema »duale Berufsausbildung« nach Sachsen

Collage: Fotos der Exkursion

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Als ein Ergebnis der vom Verbindungsbüro in Prag organisierten Konferenzen zur Berufsausbildung besuchte vom 22. bis 23. Januar 2015 eine 17-köpfige Delegation unter der Leitung des tschechischen Ministeriums für Schule, Jugend und Sport ausgewählte Ausbildungsstandorte in Sachsen, in denen die duale Ausbildung präsentiert wurde. Die Tour bot intensive Kontakte zu Ausbildungsunternehmen und Bildungseinrichtungen. Sie ermöglichte den Austausch mit Unternehmensvertretern, Schulleitern, Ausbildern und Auszubildenden. Die Delegation besuchte auch die Messe »KarriereStart 2015« in Dresden.

21.01.2015 – Neujahrsempfang im sächsischen Verbindungsbüro in Prag

Collage: Fotos vom Neujahrsempfang im sächsischen Verbindungsbüro in Prag

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Bereits zum zweiten Mal seit seiner Eröffnung im Jahr 2012 öffneten sich die Türen des Verbindungsbüros des Freistaates Sachsen zum Neujahrsempfang. Herr Ulrich Beyer, Abteilungsleiter in der Sächsischen Staatskanzlei, überbrachte den Gästen die Grüße und Wünsche des sächsischen Ministerpräsidenten, Stanislaw Tillich, sowie des Chefs der Staatskanzlei und Staatsministers für Bundes- und Europaangelegenheiten, Herrn Dr. Fritz Jaeckel. Die hohe Akzeptanz des Büros in Prag wurde durch die Anwesenheit von mehr als 100 Gästen unterstrichen, darunter der stellvertretende Außenminister der Tschechischen Republik, Herr Dr. Rudolf Jindrák sowie der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Prag, Herr Dr. Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven. Bei guten Gesprächen in angenehmer Atmosphäre wurden deutsch-tschechische Beziehungen vertieft und neue Kontakte geknüpft.

Musikalisch wurde die Veranstaltung begleitet von Kristina Fialová (Viola) und Petr Nouzový (Violoncello). Beide haben ihr Musikstudium in Prag und Dresden absolviert.

Iris Mende, eine Künstlerin aus Johanngeorgenstadt im Erzgebirge, hatte mit 42 ihrer Bilder die Wände der Räume geschmückt. Es handelt sich vor allem um Landschaftsmalereien des sächsischen und tschechischen Erzgebirges.  Die Ausstellung ist noch bis Ende März im sächsischen Verbindungsbüro zu besichtigen.

Marginalspalte

Bürgerbüro beim Ministerpräsidenten

Das Bürgerbüro des Ministerpräsidenten

© Sächsische Staatskanzlei