1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Termine und Veranstaltungen 2013

04.12.2013 – Veranstaltung zur künftigen Gestaltung des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Verbindungsbüro Prag

Gruppenfoto der Veranstaltungsteilnehmer

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Mit Blick auf die am 1. Januar 2014 beginnende neue Strukturfondsförderperiode der EU trafen sich im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag der Staatssekretär des SMUL, Dr. Jaeckel, mit dem Vizeminister für Regionalentwicklung, Ing. Janeba, und Vertretern des sächsischen Städte- und Gemeindetages, des sächsischen Landkreistages, Landrat und Oberbürgermeister und der SAB, um über die bessere Nutzung der Entwicklungspotentiale im sächsisch-tschechischen Grenzraum zu sprechen. Im Mittelpunkt standen dabei die engere strategische Zusammenarbeit und der Abbau bürokratischer Hürden bei der Programmgestaltung.

15.11.2013 – Workshop zur beruflichen Bildung im Verbindungsbüro in Prag

Foto der Präsentation mit Teilnehmern im Vordergrund

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Über Perspektiven einer weiteren Zusammenarbeit in der beruflichen Ausbildung diskutierten die zahlreichen Teilnehmer einer kleinen Bildungskonferenz  am 15. November 2013 im sächsischen Verbindungsbüro. Dazu gehörten neben dem I. stellvertretenden Schulminister der Tschechischen Republik, Herrn PhDr. Jindřich Fryč, die Generalkonsulin der Tschechischen Republik in Dresden, Frau Doc. PhDr. Jarmila Krejčíková, CSc., Vertreter der Verbände  von Berufsschulen, von tschechischen Privat- , Gesundheits- und Mittelschulen, höheren Berufsschulen, Hotelfachschulen, die Vereinigung der Auszubildendeneinrichtungen u.a.

Grundlage der Diskussion waren folgende Vorträge und Präsentationen:

  • »Präsentation der dualen Berufsausbildung in Deutschland« – Herr André Döring, Sächsisches Staatsministerium für Kultus
  • »Verwendung der Elemente der beruflichen Ausbildung in der Tschechischen Republik« – Herr Mgr. Zdeněk Pracný, Ministerium für Schulwesen, Jugend und Sport der Tschechischen Republik
  • »Zusammenarbeit deutscher Unternehmen mit tschechischen Unternehmen und Berufsschulen in der Tschechischen Republik« – Frau Andrea Husmann, DTIHK
  • »Praxisbeispiele« – Projektpräsentationen der Berufsschule Děčín und des DEHOGA RV Sächsische Schweiz e.V. – Mgr. Milan Soukup, Schulleiter SSRaS und Günter Claus, Geschäftsführer DEHOGA-SSW
  • »Programm Leonardo da Vinci- Nutzung von EU-Fördermitteln« – Mgr. Vladana Smotlachová, NAEP
  • »Unterstützung der Sprachausbildung – Deutsches Sprachdiplom als Instrument für die Stärkung der Mobilität« – Wolfgang Lehmann, Koordinator und Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
  • »Aktuelle Änderungen in der Fremdsprachenausbildung in der Tschechischen Republik« – PhDr. Marie Černíková, Ministerium für Schulwesen, Jugend und Sport der Tschechischen Republik

14.11.2013 – Verbindungsbüro in Prag empfängt Vietnamesische Experten-Delegation

Foto der Teilnehmer

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Ein trilaterales Gespräch zum Thema »Hochwasserschutz und Katastrophenvorsorge im Kontext des Klimawandels« fand am 14. November 2013 im sächsischen Verbindungsbüro in Prag statt. Die deutsch-vietnamesische Delegation informierte sich zu Hochwasserschutzmaßnahmen in Tschechien und deren Umsetzung an der sächsisch-tschechischen Grenze. Geleitet wurde die Delegation von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall. Als Gesprächspartner standen Vertreter des tschechischen Umweltministeriums Rede und Antwort.

28./29.09.2013 – Verbindungsbüro in Prag unterstützt die Kulturtage der Domowina im Lausitzer Seminar

Foto: Probe eines sorbischen Studentenchores im Hof des Lužický seminář/Wendischen Seminars

Probe eines sorbischen Studentenchores im Hof des Lužický seminář/Wendischen Seminars
(© Domowina)

Am 28. und 29. September 2013 fand im Hof und in den Räumen des Lužický seminář/Wendischen Seminars in Prag eine Veranstaltung der Domowina Bautzen in Zusammenarbeit mit der Společnost přátel Lužice (Gesellschaft der Freunde der Lausitzer Sorben) und dem  Sachsen-Verbindungsbüro statt.

Anlässlich der Veranstaltung wurde eine Ausstellung des sorbischen Holzkünstlers Alois Scholze eröffnet, der seine Exponate in den Räumen der Společnost přátel Lužice präsentierte. Gäste waren außer sorbischen Studenten auch Repräsentanten der Domowina und Bürger der sorbischen Minderheit aus Politik und Wirtschaft. Stefanie Rehm, Staatsministerin a.D., begrüßte die Gäste in den Räumen des Verbindungsbüros und informierte über die Aufgaben und zahlreichen Aktivitäten des Büros in Tschechien.

Die Ausstellung des Holzkünstlers Alois Scholze war der Öffentlichkeit zugängig und fand regen Zuspruch.

Foto: Ausstellung des sorbischen Holzkünstlers Alois Scholze

Ausstellung des sorbischen Holzkünstlers Alois Scholze
(© Domowina)

26.09.2013 – Präsentation der Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle im sächsischen Verbindungsbüro

Foto der Präsentation

(© Dr. David Michel / Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Am 26. September 2013 präsentierten sich die Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle mit Reiseangeboten, Flugverbindungen und Kooperationen (u.a. Air Berlin, Student Agency, Neckermann) vor zahlreichen Vertretern tschechischer Reisebüros. Neben einer kleinen Ausstellermesse der Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle, Air Berlin und Student Agency sorgten Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Pirna für die kulturelle Untermalung der Veranstaltung.

14.09.2013 - Der Erzgebirgskreis präsentiert sich im Sachsen-Verbindungsbüro in Prag

Das Transparent »Der Freistaat Sachsen lädt zum Sommerfest ein« am Lužický seminář/Wendischen Seminar. Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

Das Transparent »Der Freistaat Sachsen lädt zum Sommerfest ein« am Lužický seminář/Wendischen Seminar.
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Das Transparent »Der Freistaat Sachsen lädt zum Sommerfest ein« am Lužický seminář/Wendischen Seminar. Stefanie Rehm, Staatsministerin a.D., und Landrat Frank Vogel öffnen die Tore für Prager Einwohner und Gäste. Staatsminister Frank Kupfer und Landrat Frank Vogel eröffnen gemeinsam das Sommerfest des Verbindungsbüros. Die Gäste bei der Eröffnungszeremonie (F. Bina, Euroregion Krušnohoří/Erzgebirge). Die Gäste durften sich in der Kunst des Spanbaumstechens probieren. Das Erzgebirgsensemble Aue mit Nachwuchskünstlern. Volkskunst aus dem Erzgebirge.

Am 14.09.2013 eröffnete Frank Kupfer, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft in Vertretung des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen im Lužický seminář/Wendischen Seminar das erste Sommerfest des sächsischen Verbindungsbüros in Prag.

Als erster nutzte der Erzgebirgskreis, der über die längste Grenze zur Tschechischen Republik verfügt, die Chance, sich in Prag zu präsentieren. Dazu war unter Leitung des Landrates Frank Vogel eine Delegation des Erzgebirgskreises mit Bürgermeistern, Unternehmern und Künstlern in die tschechische Hauptstadt gekommen. Traditionelle erzgebirgische Handwerkskunst, kulinarische Spezialitäten, Musik und Informationen zum Wirtschafts- und Tourismusstandort lockten zahlreiche tschechische Gäste an.

Künftig soll beim jährlichen Sommerfest ein sächsischer Landkreis die Gelegenheit bekommen, sich in Prag vorzustellen. Die zahlreich erschienenen Gäste aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben diesseits und jenseits der Grenze konnten sich von der wirtschaftlichen, kulturellen und touristischen Vielfalt des Erzgebirges überzeugen. Außerdem wurde mit dem Sommerfest die Gelegenheit genutzt, das Sachsen-Verbindungsbüro einem breiterem Publikum näher zu bringen. Das Verbindungsbüro soll die vielfältige grenzüberschreitende Zusammenarbeit weiter vertiefen, bestehende Partnerschaften ausbauen und neue Kontakte knüpfen. Hierfür bot das Sommerfest genau den richtigen Rahmen.

10./11.09.2013 – 21. Sitzung der Sächsisch-Tschechischen Arbeitsgruppe

Themen wie Hochwasserschutz, Bekämpfung der Drogenkriminalität und Berufsausbildung standen unter anderem bei der Diskussion im Plenum zur Debatte.

28.06.2013 – Ausstellung »Kindheit, Tod und Liebe«

Einladung zur Ausstellung

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Unter dem Titel »Kindheit, Tod und Liebe« haben sich acht aufstrebende Studenten der Hochschule für bildende Künste Dresden zur ersten gemeinsamen Auslandsausstellung zusammengefunden. Am 28. Juni 2013 fand eine Vernissage der Studenten im sächsischen Verbindungsbüro in Prag statt. Insgesamt 23 Bilder unter dem Motto »Kindheit, Liebe und Tod« luden zum Verweilen, Nachdenken und auch zur Diskussion ein. Die Dresdner Kunsthistorikerin Kathleen Schröter brachte in ihrer Laudatio zum Ausdruck, dass gerade die Kunst ein wichtiges Mittel ist, gemeinsame Berührungspunkte zwischen den Völkern zu finden und auszubauen. Dazu lud sie die tschechischen Studenten, Professoren und Interessenten zu einer ähnlichen Ausstellung nach Sachsen ein.

Foto der Kunststudenten

Die Kunststudenten: Josephin Bunde, Denny Brückner, Patricia Detmering, Anne Grützner, Benjamin Hummtizsch, Martin Paul Müller, Simon Rosenthal und Diana Wehmeier
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

24.06.2013 – Themennachmittag Umwelt

Foto vom Themennachmittag, Zuhörer

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Am 24. Juni 2013 hat im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag der Themennachmittag Umwelt stattgefunden. Mit drei Fachvorträgen zu den Themenfeldern Luftqualität, Umweltzone Leipzig sowie EG-Wasserrahmenrichtlinie und EG-Hochwasserrahmenrichtlinie präsentierte das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Ausschnitte aus seinem breiten Aufgabenspektrum. Im Ergebnis der interessanten Diskussion mit den tschechischen Gästen aus den zuständigen Ministerien, Ämtern der Stadt Prag und weiteren Interessenten sollen weitere Themennachmittage in den sächsischen Verbindungsbüros in Breslau und Prag folgen.

14.05.2013 – Staatssekretär Fiedler wirbt in Prag für Wirtschaftsstandort Sachsen

Foto: Staatssekretär Hartmut Fiedler

(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag)

Staatssekretär Hartmut Fiedler ist am 14. Mai 2013 im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag zu Gast gewesen. Bei seinem Besuch präsentierte er im Rahmen eines Pressegesprächs mit tschechischen Medienvertretern die Potenziale des Wirtschaftsstandortes Sachsen. Begleitet wurde Staatssekretär Fiedler vom Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS), Peter Nothnagel. Fiedler betonte während seines Besuchs, dass die Tschechische Republik als Wirtschaftspartner Sachsens immer wichtiger werde.

»Die Tschechische Republik ist nicht nur unser direkter Nachbar, sondern auch als Wirtschaftspartner von großer Bedeutung für den Freistaat«, erklärte Staatssekretär Fiedler. »Tschechien ist bereits heute nach China der zweitwichtigste Handelspartner für sächsische Unternehmen. Umso wichtiger ist es, die großen Potenziale einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit über die tschechischen Medien in der Öffentlichkeit bekannt zu machen – auch um das Interesse von möglichen Investoren noch stärker auf den Freistaat zu lenken.«

Tschechien ist ein hochindustrialisiertes Land mit einer ebenso langen Tradition wie Sachsen und seit 2004 Mitglied der Europäischen Union. Mit zunehmender Wirtschaftskraft sollen nunmehr auch tschechische Unternehmer den Freistaat als Ziel für Investitionen entdecken. Staatssekretär Fiedler weiter: »Im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit hat eine Öffnung der Arbeitsmärkte beider Staaten stattgefunden. Ziel der politischen Akteure muss es daher sein, das Zusammenwachsen auch von Unternehmen beider Länder weiter zu befördern.«

In seiner Attraktivität für Ansiedlungen steht Sachsen nicht hinter anderen tschechischen Nachbarregionen wie Bayern und Österreich zurück. So punktet der Freistaat beispielsweise mit hervorragend ausgebildeten Fachkräften und zahlreichen Forschungseinrichtungen und innovativen Branchennetzwerken wie Silicon Saxony. Dieses Ziel hat auch das Sächsisch-Böhmische Wirtschaftstreffen am Abend in Bad Schandau, an dem neben Staatssekretär Fiedler Vertreter von tschechischen und sächsischen Unternehmen teilgenommen haben.

06.02.2013 – Pressekonferenz der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH

Am 6. Februar 2013 wurde im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag eine Pressekonferenz der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH (MGO) im Vorfeld der Internationalen Tourismusmesse Holiday World durchgeführt. Neben der MGO, die die Oberlausitz als Reiseland vorstellte, präsentierten sich den anwesenden tschechischen Journalisten auch das Lausitzer Seenland sowie die Dampfbahn – Route Sachsen. Die Mitarbeiter des Verbindungsbüros eröffneten die Konferenz mit der Vorstellung der Tätigkeit des Verbindungsbüros.

Marginalspalte

Bürgerbüro beim Ministerpräsidenten

Das Bürgerbüro des Ministerpräsidenten

© Sächsische Staatskanzlei